Spur der Steine

22.04.2017, 09:30h – 15:30h mit dem RadRanger-Tour
Schorfheide-Chorin
Alte Eiche im Hubertusstock
Alte Eiche im Hubertusstock

Unsere Radwanderung führt uns zu markanten Gedenksteinen in der Schorfheide. Diese aufgestellten Findlinge bezeichnen forstliche Orte, alte Geländebezeichnungen oder jagdliche Ereignisse. Einen jagdlichen Hintergrund hat der Stein mit der Aufschrift „Erlegung des hundertsten jagdbaren Edelhirsch durch Kaiser Wilhelm ll“. Etwas weiter im Revier Rarangsee besuchen wir den Stein mit dem tausendsten Rotwildabschuss. Er befindet sich in einem kleinen Douglasienhain mit einer Sitzgruppe. Ein markanter Stein mit der Aufschrift „Spinne“ bezeichnet die Kreuzung von 7 Wegen. Ein weiterer geheimnisvoller Stein lautet „Mein letzter Hirsch 08.11.1989“. Weitere Forstorte werden mit Grimnitzer Sand und Königslinden bezeichnet. Im Revier Hubertustock, wo der Kaiser jagte, gibt es dann wieder eine Häufung von jagdlichen Gedenksteinen. Vorbei an dem Jagdhaus Wildfang fahren wir wieder nach Groß Schönebeck zurück.

Die Streckenlänge der Radtour beträgt ca. 35 km und führt über feste Waldwege.

Verpflegung bitte selbst mitbringen.

Treffpunkt: Bahnhof Groß Schönebeck, Bahnhofstr. 2, 16244 Schorfheide OT Groß Schönebeck (Naturwachtstützpunkt )

Kontakt

Naturwacht Groß Schönebeck
Bahnhofstraße 2
Bahnhof Groß Schönebeck
16244 Schorfheide OT Groß Schönebeck

Telefon: 033393 63819
Handy: 0170 5735148
E-Mail: wildfang(at)naturwacht.de

Kosten der Veranstaltung

um eine Spende wird gebeten

Alle Veranstaltungen