Auf der Spur der Vielfalt

Umweltbildung gehört zu unseren Aufgaben, das steht schon im Brandenburgischen Naturschutzgesetz. In enger Verbundenheit zur Region haben wir uns der Bildung für eine nachhaltige Entwicklung verschrieben. Wissen mit Erleben zu verknüpfen, darum geht es uns. Wir zeigen Ihnen die vielfältige Natur und möchten Sie motivieren, für eine vielfältige und lebenswerte Zukunft einzutreten. Mittler zwischen Mensch und Natur eben.

Programm: ErlebnisVielfalt

Mit allen Sinnen in die Natur eintauchen, mehr über die Zusammenhänge und die biologische Vielfalt Brandenburgs erfahren: Dies alles bietet das ErlebnisVielfalt-Programm der Naturwacht Brandenburg.

Seit Anfang 2017 können in zehn Nationalen Naturlandschaften Brandenburgs besondere BNE-Angebote der Naturwacht Brandenburg für Kinder und Jugendliche angefragt werden.

Neben dem Erforschen und Kennenlernen der biologischen Vielfalt verschiedener Lebensräume wie Wald, Wiese, Gewässer und Heide geht es vor allem auch um die Beziehung zwischen Menschen und den Lebensräumen und Arten in ihrer Umwelt. Thematisiert wird dabei auch die Abwägung zwischen Nutzung und Naturschutz.

Interesse? Ihre Ansprechpartnerin ist

Betina Post
Projektleiterin

Naturwacht Brandenburg
Bahnhofstraße 2
16244 Schorfheide

Telefon: 033393/63833
betina.post@naturwacht.de

Dieses Programm wird gefördert von

Hier finden Sie weitere Angebote aus dem Bereich der Umweltbildung. 

Führungen

Mit den authentischen Führungen zu verschiedenen ökologischen Themen lassen sich die Nationalen Naturlandschaften entdecken. Über persönliche Begegnungen mit den unterschiedlichen Lebensräumen prägt sich die Vielfalt und Schönheit tief ein. Profitieren Sie vom Wissen der Ranger, erleben Sie die brandenburgischen Landschaften, beobachten und informieren Sie sich über die Chancen und Risiken für die heimische Kultur- und Naturlandschaft.

Aktuelle Termine finden Sie im Veranstaltungskalender.

Ranger-ErlebnisTouren

Ranger-ErlebnisTouren bieten besondere Einblicke in die Schutzgebiete und ermöglichen außergewöhnliche Naturerlebnisse, die lange nachklingen. Gemeinsam mit den Rangern entdecken Sie die biologische Vielfalt in den Nationalen Naturlandschaften, begegnen besonderen Tierarten. Sie begleiten die Ranger bei ihrer Arbeit und erfahren so Spannendes über verschiedene Naturschutzmaßnahmen und die Betreuung von Großschutzgebieten.

Lesen Sie mehr über die aktuellen Ranger-ErlebnisTouren

Fachexkursionen

Unsere Fachexkursionen bieten Experten die Möglichkeit, ihr Wissen durch die praktische Anschauung zu vertiefen. Aufgrund der ausgezeichneten Fachkenntnisse - etwa zu Tier- und Pflanzenarten und naturräumlichen Gegebenheiten - ermöglichen die Ranger fundierte Einblicke an thematisch passenden Orten.

Bei Interessen wenden Sie sich bitte direkt an die Stützpunkte der Naturwacht in den Nationalen Naturlandschaften.

Vorträge

Mit anschaulichen informieren wir über die Nationalen Naturlandschaften, über besondere Tierarten und ihre Lebensräume und über Projekte in der Region.

Aktuelle Vorträge finden Sie in unserem Veranstaltungskalender (LINK).

Projekttage

An unseren Projekttagen wird die Natur zur Lehrerin, werden Kinder zu Forschern: Sie können ihr Wissen, ihre Erfahrungen und ihre Ideen in der Natur überprüfen und durch hautnahe Erlebnisse vertiefen. Fantasie und Lust an Entdeckungen stehen im Vordergrund, eröffnen Kinder wie Lehrerinnen und Erziehern neue Fragen und Antworten. So entwickeln sich oft Projektideen, die in den Schulen oder Kindertagesstätten umgesetzt werden können.

Bei Interesse wenden Sie sich bitte direkt an die Stützpunkte der Naturwacht (LINK) in den Gebieten.

Arbeitsgemeinschaften

In den Arbeitsgemeinschaften an Schulen und Kindertagesstätten laden wir Kinder und Jugendliche ein, ihre Region zu erkunden und aktiv zu werden. Gemeinsam werden Projektideen entwickelt, die Umsetzung geplant und deren Alltagstauglichkeit überprüft. Wir betrachten die Themen aus verschiedenen Blickwinkeln - und üben Diskussion, Ideenfindung und Verantwortung.

Bei Interesse wenden Sie sich bitte direkt an die Stützpunkte der Naturwacht (LINK) in den Gebieten.