Was gibt es Neues?


04.10.16 - 11. Potsdamer Naturfoto-Herbst

Zum 11. Mal lädt das Haus der Natur zum Potsdamer Naturfoto-Herbst ein. Vom 13. Oktober bis zum 24. November 2016 berichten renommierte Naturfotografen und Weltenbummler immer donnerstags um 19.00 Uhr im Haus der Natur, Lindenstr. 34, 14467 Potsdam über ihre Erlebnisse und Begegnungen mit der Natur, mit Landschaften und Menschen verschiedenen Regionen der Erde. Vom heimischen Schlaubetal dem fernen Königreich Buthan, von Ecuador und den Galapagos-Inseln, Island, Botswana, Kirgisien bis über das Reich des russischen Bären reichen die Themen der Vorträge in diesem Jahr.

13.10.2016
Sarah Böhm
Verborgene Schätze des Schlaubetals

Seit Jahren beschäftigt sich Sarah Böhm fotografisch mit ihrer Heimat - dem Naturpark Schlaubetal. Die Schlaube, die sich durch ein mit tiefen Schluchten durchzogenes Bachtal windet, ist unter Naturliebhabern als Wanderparadies bekannt. Der Naturpark hat aber nicht nur urige Waldgebiete, sondern auch abwechslungsreiche Seen-, Moor- und Heidelandschaften zu bieten. Hier finden seltene Orchideen und vom Aussterben bedrohte Tierarten ein Zuhause. Mit ihren kreativen Fotografien macht uns Sarah Böhm auf die schönen Motive und die Naturschätze vor unserer Haustür aufmerksam.
www.sarahboehm.de
 
20.10.2016
Andreas von Heßberg
Bhutan – Glück als Staatsziel
Eine Radreise im Land des Donnerdrachens

Das Königreich Bhutan ist auf der touristischen Weltkarte schon lange kein unbekannter Fleck mehr, eher ein exotischer. Für Radreisende gab und gibt es nur eine Möglichkeit, Bhutan zu erkunden: in einer organisierten Gruppenreise, mit Begleitfahrzeug, Guide und geplanten Unterkünften. Dem Bayreuther Abenteurer und Buchautor Andreas von Heßberg ist es erlaubt worden, als erster Reiseradler überhaupt das Himalaya-Königreich auf eigene Faust zu erkunden. So konnte er das Land viel besser entdecken als in einer Besuchergruppe. Ideale Voraussetzungen für einen Reisejournalisten, aber auch eine Traumsituation für einen Reiseradler in einem Land voller faszinierender Geheimnisse und strengen traditionellen Kulturen. Andreas von Heßberg lädt mit seinem Radreisevortrag in ein Land ein, das etwas ganz Besonderes ist und deren Bewohner in hohem Ausmaß freundlich, glücklich und zufrieden sind.
www.mountainbike-expedition-team.de
 
27.10.2016
Siegfried Bäsler
Ecuador und Galapagos
Was haben Finken mit Vulkanen zu tun?

Schon Charles Darwin und Alexander von Humboldt wussten die Naturschönheiten des südamerikanischen Landes Ecuador zu schätzen. Ihnen haben wir viele Einblicke in Naturgesetzmäßigkeiten zu verdanken. Mit seinen Bildern möchte Siegfried Bäsler einen Einblick geben, was es alles in Ecuador und auf den zugehörigen Galapagos Inseln zu entdecken gibt. Der Vortrag führt zu den höchsten Vulkanen Ecuadors, in den Tieflandregenwald des Amazonas Becken, zu den Walen, die mit dem Humboldtstrom in die Küstengewässer Ecuadors kommen, um ihre Jungen dort zu gebären, in die Hochtäler der Anden und selbstverständlich zu den Galapagos Inseln mit ihrer einmaligen Tierwelt. Ein Tauchgang Siegfried Bäslers mit Haien vermittelt auch einen faszinierenden Einblick in die Unterwasserwelt vor Galapagos.
www.naturundfoto.de
 
03.11.2016
Axel Steffen
Entlang des Atlantiks
Marokko, Iberische Halbinsel und Island

Axel Steffen war im Rahmen eines Sabbaticals mehrere Monate mit einem VW-Bus in Marokko, Spanien und Island unterwegs. Seine Reisebilder richten ihren besonderen Fokus auf die Vogelwelt. Zwischen Mitte Juni bis Mitte Juli 2016 hat er Island umrundet - Zeit genug für Entdeckungen in Islands Natur, auch abseits der Ringstrasse....
 
10.11.2016
Wolfgang Behrens
Kirgisien

Die zentralasiatische Republik, die nach dem Ende der UdSSR unabhängig wurde, liegt im Tien Schan, dem Himmlischen Gebirge. Die Kirgisen waren ursprünglich ein nomadisch lebendes Volk - heute leben viele von ihnen nur noch halbnomadisch. Im Winter nutzen sie Häuser und im Sommer zieht es sie auf die Hochwiesen. Im Süden zur chinesischen Grenze hin reichen die Berge bis in eine Höhe von über 7500 Meter. Auf den Wiesen der grandiosen Berglandschaften blühen im Sommer hunderte von Blumenarten. Mit den Kirgisen verbindet man natürlich auch Pferde, Jurten, Adlerjäger und die berühmten Reiter- oder Nomadenspiele, die am Ende der Sommerweidezeit stattfinden.
www.fotografie-behrens.de
 
17.11.2016
Bernd Bieder
BOTSWANA - Wildlife hautnah

Botswana ist eines der letzten großen Tierparadiese. Hier gibt es mit etwas Glück nahezu alle Tiere der südafrikanischen Wildnis zu bewundern. Die Chance, an einem einzigen Tag mehr Elefanten als Menschen zu sehen, ist sehr groß. Doch auch die Landschaften sind einmalig schön. Naturjuwele sind unter anderem das sagenhafte Okawango-Delta, die spröde Kalahari Halbwüste, die endlos weite Makgadikgadi Salzwüste und der tierreiche Chobe Nationalpark.
www.benfoto.de
 
24.11.2016
Steffen Bohl
Im Reich des Russischen Bären
12 000 Kilometer von Karelien bis Kamtschatka

Tausende Seen Kareliens liegen am Beginn der fotografischen Reise, die weit über 12 000 Kilometer vom Weißen Meer über St. Petersburg, Moskau, Sibirien bis an die Küste des Beringmeers im Fernen Osten Russlands führt. In den himmelhohen Bergen des Großen Kaukasus, den Waldsteppen des Goldenen Altai, den Weiten der Sibirischen Taiga mit dem Baikal bis hin zu den fast subtropischen Urwäldern Ussuriens gibt es unglaublich gut erhaltene Lebensräume für Mischka. Doch nur auf der vulkanischen Halbinsel Kamtschatka gibt es die größte Unterart des wahren Herrschers der Taiga: Ursus arctos piscator.
 
Eintritt: 4,50 €/ ermäßigt 3,50 € (Senioren, Studenten, Alg-Empfänger)
 
Kontakte: Regine Auster
Förderverein Haus der Natur
Lindenstr. 34
14467 Potsdam
Fon 0331-2015525
Fax 0331-2015527
e-mail:haus-der-natur@t-online.de
www.hausdernatur-potsdam.de
 
 


<- Zurück zu: Aktuelles Datensatz 6 von 422 insgesamt. Zurück Weiter