Die ÖkofilmtourDas Festival des Umwelt- und Naturfilms

Die Ökofilmtour, das Festival des Umwelt- und Naturfilms, ist eine über die Grenzen Brandenburgs hinaus einmalige Veranstaltung, die den Naturschutzgedanken für eine breite Öffentlichkeit publik macht. Nicht nur durch die gezeigten Filme, sondern vor allem auch durch die im Anschluss stattfindenden, themenbezogenen Diskussionsrunden hilft die Ökofilmtour, eine positive Einstellung zum Natur- und Umweltschutz zu entwickeln.

Auch wir haben den Anspruch , ein öffentliches Bewusstsein für den Naturschutz zu schaffen und so ist unsere Stiftung seit vielen Jahren Partnerin und Unterstützerin der Filmtour. Wir stiften das Preisgeld des "Horst-Stern-Preis" für den besten Naturfilm; diese 5.000 Euro können wir aus Mitteln der Lotterie GlücksSpirale finanzieren. 

Horst-Stern-Preis für den besten Naturfilm

Im Jahr 2021 geht unser Horst-Stern-Preis für den besten Naturfilm des 16. Festivals Ökofilmtour an Daniela Pulverer und Boris Raim für den Dokumentarfilm Das Festmahl der Tiere.

Der Inhalt: Was geschieht, wenn in den Tiefen des Waldes ein Lebewesen stirbt? Hirsche, Wildschweine, Mäuse, Käfer, Fliegen, Wespen und viele andere: Wie hängen sie alle zusammen? Diesen spannenden Fragen widmet sich ein Forscherteam im Nationalpark Bayerischer Wald. 

Begründung der Jury

Wenn man „Naturfilm“ hört, denkt man sofort an schöne Bilder von Tieren und Pflanzen, erstaunliche Aufnahmen von Flora und Fauna auf Wiesen, in Wüsten oder in den Lüften. Die Opulenz der Bilder und die Freude daran machen Naturfilme zu einem gern gesehenen Genre.

Hier ist es gelungen, das Genre neu zu definieren: In diesem Film geht es um den Tod und darum, wie die Körper verendeter Tiere andere Waldbewohner anziehen und zur Lebensgrundlage vieler Organismen werden. Bildgestalterisch beeindruckend, trägt vor allem das Tondesign zur faszinierenden Atmosphäre des Films bei.

Mit großem Witz und gleichzeitigem Feingefühl wird die Schönheit der Natur dort entdeckt, wo wir Menschen normalerweise wegschauen. Hineingezogen werden wir in eine summende, kriechende und wachsende Welt, die ihren Blick auf den Tod verändert. Horst Stern könnte sich bestimmt darüber freuen.

Preisträger der letzten Jahre

2020 "Die Wiese - Ein Paradies nebenan" Autor/Regie: Jan Haft

2019 "Im Königreich der Pilze" Autorin/Regie: Annamária Tálas und Simon Nasht

2018 "Biene Majas wilde Schwestern" Autoren/Regie: Jan Haft, Gerwig Lawitzky.

2016 "Amerikas Naturwunder – das Abenteuer" - Autor/Regie: Heiko De Groot

2017 "Passion for Planet", Autor/Regie/Kamera: Werner Schuessler

2015 "Natur unter Beschuss – ökologische Folgen des Krieges" Autor/Regie: Maximilian Mönch

2014 "Der Bauer und sein Prinz"  Autor/Regie: Bertram Verhaag und Bernward Geier

Die Preise der Ökofilmtour

Insgesamt werden am Ende der Ökofilmtour insgesamt sechs Preise vergeben. Wer bekommt den Zukunftsfilmpreis der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde, den Hoimar-von-Ditfurth-Preis der Deutschen Umwelthilfe oder den Preis der Stadt Potsdam? Wer bekommt den Preis für den besten Kinder- und Jugendfilm und den für die besondere künstlerische Leistung?

Die Preisträgerinnen und Preisträger werden auf der Webseite zur Ökofilmtour veröffentlicht.

Kontakt

FÖN e.V.
Haus der Natur
Lindenstraße 34
14467 Potsdam
Telefon: 0331 / 201 55 36
E-Mail schreiben