BeispielprojektGeförderte Projekte von Anpflanzung bis Wiedervernässung

Eine Hecke anlegen? Kleine Gewässer oder Uferbereiche wieder herstellen? Spezielle Maßnahmen zum Artenschutz? Wir stellen Ihnen jeden Monat eines der von uns geförderten Projekte vor. Zum Beispiel dieses:

Die Schildkröte der Moore kehrt zurückFörderprojekt in den Landkreisen Uckermark und Oberhavel

Wir fördern den Erhalt der einzigen in Mitteleuropa heimischen Schildkrötenart: Die Europäische Sumpfschildkröte ist in Deutschland vom Aussterben bedroht und daher seit langem Gegenstand intensiver Schutzbemühungen. Mit diesem Projekt soll ihr Bestand in Brandenburg weiter stabilisiert und eine langfristig überlebensfähige Population aufgebaut werden. Dazu werden unter anderem Jungtiere ausgewildert, Lebensräume verbessert und Brutplätze gesichert.

Projektdaten

Projekt: Die Schildkröte der Moore kehrt zurück
Landkreise: Uckermark, Oberhavel
Projektträger: Arbeitsgemeinschaft Natur- und Artenschutz e.V. (AGENA e.V.)
Förderung NaturSchutzFonds: 102.700 Euro
Finanziert aus: Zweckerträgen der Lotterie GlücksSpirale
Gesamtprojektkosten: 306.693 Euro
Durchführungszeitraum: 2020-2024
weitere Info: agena.ideen-verwirklichen.de

Hintergrund

Die Europäische Sumpfschildkröte (Emys orbicularis) ist in Deutschland vom Aussterben bedroht. Das Land Brandenburg hat bundesweit eine besondere Verantwortung für den Erhalt der Art, da sich hier die letzten autochthonen Vorkommen konzentrieren.

Ein strukturreicher Überlebensraum

Die Tiere leben überwiegend im Wasser und bevorzugen vegetationsreiche Stillgewässer und totholzreiche Erlenbrüche. Für die Eiablage benötigen sie warme trockene Plätze, Trockenrasen zum Beispiel.

Diese Bedingungen findet die Art in den Verbreitungsgebieten Nordbrandenburgs noch vor: Moore, Kleingewässer und Erlenbrüche, extensiv bewirtschaftete Wiesen und Weiden mit sonnenexponierten Hängen in unmittelbarer Nähe zueinander. Das direkte Zusammenspiel aquatischer Habitate und südexponierter warmer Hanglagen schafft die Voraussetzungen für die Existenz von Sumpfschildkrötenpopulationen.

Dieser Lebensraum muss erhalten und erweitert werden. Dafür engagiert sich der Verein Agena e.V. seit den 1990er Jahren und hat verschiedene Projekte zum Schutz der Sumpfschildkröte durchgeführt. Die eigens eingerichtete Zuchtstation entlässt jährlich zwischen 40 und 80 Jungtiere zur Bestandsstützung oder Wiederansiedlung in historischen Verbreitungsgebieten. Die freilebenden Tiere werden auch durch viel ehrenamtliches Engagement betreut: Eiablageplätze werden gepflegt, die Gelege mit Maschendraht vor Räubern geschützt und Prädatoren vergrämt ...

Langer Atem nötig

Diese Maßnahmen bewirken allmählich eine Verjüngung der Populationen. Trotzdem besteht weiterhin dringender Handlungsbedarf, um einen demografisch langfristig überlebensfähigen Bestand dieser Reptilienart zu etablieren. Um die Population soweit zu stärken, dass sie auch ohne Nachzucht und Ansiedlung stabil bleibt, braucht es einen langen Atem.

Das aktuelle Projekt schließt an die verhergehenden an und ist Bestandteil eines langjährigen komplexen Maßnahmenprogramms für die Sumpfschildkröte in Brandenburg.

Ihre Ansprechpartner

Anett Franz | Leitung Fördermanagement
Tel.: (0331) 971 64 780
E-Mail schreiben

Claudius Schneider | Fördermanagement
Tel.: (0331) 971 64 865
E-Mail schreiben

Tanja Friesen | Fördermanagement
Tel.: (0331) 971 64 881
E-Mail schreiben