Artenvielfalt auf ehemaligem Maisacker

Eine neu gepflanzte Streuobstwiese und Hecken aus Bäumen und Sträuchern verwandeln einen Acker bei Nauen in einen ökologisch wertvollen Lebensraum.

Projekt: Flurgehölz- und Streuobstwiesenprojekt Honighof Nauen
Landkreis: Havelland
Projektträger: Landwirtschaftsbetrieb Uwe Berndt
Förderung NaturSchutzFonds: : 74.770 Euro
Finanziert aus: Ersatzzahlungen
Gesamtprojektkosten: 93.200 Euro
Durchführungszeitraum: 2019 bis 2022

Hintergrund

Zukünftig werden 135 Obsthochstämme und mehr als 3000 Sträucher und Bäume eine bisher ackerbaulich genutzte Fläche ökologisch aufwerten und mit Leben füllen. Dabei umsäumt die fünf Meter breite Hecke die Streuobstwiese und bietet den Obstbäumen Schutz vor Wind und Wetter.

Das Zusammenspiel beider Biotope schafft mit Blüten, Früchten, Blättern und Holz, neue Lebensräume, die vor allem für Insekten und Vögel von großem Nutzen sind. Von Jahr zu Jahr wird das Angebot an Nahrung und Nistmöglichkeiten zunehmen und einen Beitrag zum Erhalt der biologischen Vielfalt in der Agrarlandschaft leisten.