Hartholz-Auwälder an der Unteren Mittelelbe

Hartholz-Auwälder sind artenreiche und stark gefährdete Lebensräume. Das Projekt "MediAN" verfolgt die Entwicklung und die Optimierung des Naturschutzmanagements der Auwälder an der Unteren Mittelelbe.

Projektdaten

Projekt: MediAN - Teilprojekt 5: Entwicklung und Etablierung von Hartholz-Auwäldern im Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe-Brandenburg
Landkreis: Prignitz
Projektträger: Trägerverbund Burg Lenzen e.V.
Förderung NaturSchutzFonds: 53.500 €
Finanziert aus: Ersatzzahlungen
Gesamtprojektkosten: 856.160 €
Durchführungszeitraum: 2017 bis 2023
Kontakt: http://www.burg-lenzen.de/ueber-uns/traegerverbund/traegerverbund-burg-lenzen-e.v.-.html

Hintergrund

Der Nutzen der Hartholz-Aue Entlang großer Ströme wie der Elbe begleiten Hartholz-Auwälder den Flusslauf. Große Eichen, Eschen und Ulmen sind typische Bäume dieser Wälder, die in ihrem Fortbestehen bedroht sind. Seltene Arten wie der Schwarzstorch leben hier.

Das Forschungsprojekt "Mechanismen der Ökosystemdienstleitungen von Hartholz-Auwäldern: Wissenschaftliche Analyse sowie Optimierung durch Naturschutzmanagement", MediAN, untersucht die nützlichen Eigenschaften der Hartholzauen vor allem in der Hochwasserretention, der Kohlenstoffspeicherung und im Erhalt der biologischen Vielfalt. Außerdem sollen unter anderem neue Pflanzmethoden entwickelt und mehrere Hektar Hartholz-Auwald gepflanzt werden. Dafür stellen wir als Stiftung eigene Flächen zur Verfügung.

Die Projektstandorte befinden sich in den Bundesländern Brandenburg und Niedersachsen. In Brandenburg führt der Trägerverbund Burg Lenzen e.V. das Teilprojekt 5 durch, dessen Umsetzung wir fördern.