Trafostation Rabenau als ArtenschutzhausFörderprojekt im Landkreis Spree-Neiße

Mit Unterstützung der Stiftung wird die ehemalige Trafostation in Rabenau zum Quartier für Vögel, Fledermäuse und Insekten umgebaut.

Projektdaten

Projekt: Artenschutzfachliche Aufwertung der ehemaligen Trafostation Rabenau
Landkreis: Spree-Neiße
Projektträger: NABU Naturschutzverein Großgemeinde Kolkwitz e.V.
Förderung NaturSchutzFonds: 27.352 Euro
Finanziert aus: Ersatzzahlungen
Gesamtprojektkosten: 31.352,12 Euro
Durchführungszeitraum: 2020
weitere Info: https://www.nabu-kolkwitz.de/

Hintergrund

Das seit einigen Jahren nicht mehr benötigte Trafohaus wird vom Naturschutzverein Kolkwitz auf Initiative von Anwohnern umgebaut und als Artenschutzhaus hergerichtet.

Nachdem das Dach saniert, die Regenentwässerung angebracht und das Mauerwerk ausgebessert waren, erfolgte der Ausbau. Nistkästen an der Fassade und Einbauten im Gebäudeinneren schaffen Sommer- und Winterquartiere für Fledermäuse, Schleiereulen, Schwalben, Garten- und Singvögel und weitere Vogelarten. So ist die Westfassade mit fünf Nistmöglichkeiten für Dohlen ausgestattet, darunter eine Fledermaus-Silhouette mit Einschlupfröhre. Links und rechts davon befinden sich zwei Fledermausflachkästen. Ganz oben unter dem Dach sind vier Nester für Mehlschwalben angebracht.

Auf die räumliche Trennung im Haus wurde geachtet. Nisthilfen gibt es auch für Insekten.

Der Naturschutzverein hat den Trafoturm von der Gemeinde Kolkwitz gepachtet. Neben der Trägerschaft für das Projekt engagieren sich die Mitglieder aktiv vor Ort und gestalten das Turmumfeld neu. Der Artenschutzturm soll künftig Teil der Vereinsarbeit sein und auch als Anschauungsobjekt für die richtige Anbringung geeigneter Nistkästen dienen.

Weitere Informationen

Auch im Landkreis Barnim konnten wir vor einiger Zeit ein Projekt unterstützen, in dem eine alte Trafostation als Fledermausquartier umgebaut wurde.

Auf unserer Webseite finden Sie Antworten auf Fragen, die in Zusammenhang von Ersatzzahlungen und Projektförderung gestellt werden.

Ihre Ansprechpartner

Anett Franz | Leitung Fördermanagement
Tel.: (0331) 971 64 780
E-Mail schreiben

Claudius Schneider | Fördermanagement
Tel.: (0331) 971 64 865
E-Mail schreiben

Tanja Friesen | Fördermanagement
Tel.: (0331) 971 64 881
E-Mail schreiben