Errichtung einer Amphibienschutzanlage an der Kreisstraße K 6828Förderprojekt im Landkreis Ostprignitz-Ruppin

Der Bau der stationären Amphibienschutzanlage mit Tunneln und Leiteinrichtungen sichert an einem bedeutenden Wanderschwerpunkt die gefahrlose Straßenquerung für Moorfrösche, Teichmolche, Erdkröten und verschiedene andere Arten.

Projektdaten

Projekt: Bau einer stationären Amphibienleiteinrichtung an der Kreisstraße K 6828
Landkreis: Ostprignitz-Ruppin
Projektträger: Landkreis Ostprignitz-Ruppin
Förderung NaturSchutzFonds: 74.640 Euro
Finanziert aus: Ersatzzahlungen
Gesamtprojektkosten: 206.900 Euro
Durchführungszeitraum: 2021

Hintergrund

Die Kreisstraße K 6828 verläuft südlich von Karwe entlang des Ruppiner Sees und durchschneidet einen regional bedeutenden Wanderkorridor verschiedener Amphibienpopulationen. Auf ihren Wanderungen zwischen den Land- und Wasserlebensräumen sind die Tiere gezwungen, mehrmals jährlich die Straße zu kreuzen, mit dem Risiko überfahren zu werden. Aus diesem Grund wurden bisher temporäre Amphibienschutzzäune auf- und abgebaut und die Tiere umgesetzt.

Zur ganzjährigen Sicherung der Wanderaktivitäten der Amphibien stehen jetzt Fördermittel des Landes Brandenburg und der Stiftung Naturschutzfonds für den Bau einer stationären Amphibienschutzanlage zur Verfügung. Die Anlage besteht unter anderem aus rund 220 Meter beidseitiger Leiteinrichtung und fünf Tunneln. Neben den Amphibien profitieren auch Reptilien und Kleinsäuger von der Anlage.

Fördermittel aus Ersatzzahlungen

Die Fördermittel stammen aus Ersatzzahlungen, die als Kompensation für Eingriffe in Natur und Landschaft von den Vorhabenträgern zu leisten sind und nun zurück in den Landkreis Ostprignitz-Ruppin flossen. Auf unserer Webseite beantworten wir auch Fragen, die häufig in Zusammenhang von Ersatzzahlungen und Projektförderung gestellt werden.

Ihre Ansprechpartner

Anett Franz | Leitung Fördermanagement
Tel.: (0331) 971 64 780

Claudius Schneider | Fördermanagement
Tel.: (0331) 971 64 865

Tanja Friesen | Fördermanagement
Tel.: (0331) 971 64 881

Katrin Feige | Fördermanagement
Tel.: (0331) 971 64 887

E-Mail schreiben