Trafostation wird Artenschutzturm Förderprojekt im Landkreis Havelland

Der Trafoturm Dreibrück wird durch den NABU Regionalverband Osthavelland mit Unterstützung der Stiftung für den Artenschutz umgestaltet.

Projektdaten

Projekt: Umgestaltung des Trafoturmes Dreibrück zum Artenschutzturm
Landkreis: Havelland
Projektträger: NABU Regionalverband Osthavelland e.V.
Förderung NaturSchutzFonds: 36.258 Euro
Finanziert aus: Ersatzzahlung
Gesamtprojektkosten: 36.258 Euro
Durchführungszeitraum: 2021 - 2023

Hintergrund

Viele Fledermausarten, Schwalben oder Schleiereulen sind Kulturfolger: Sie leben in der unmittelbaren Umgebung der Menschen. Durch Sanierung oder Abriss gehen in Städten und Dörfern jedoch viele Bauwerke für diese Tiere verloren. Die Umgestaltung des Trafoturms Dreibrück zum Artenschutzturm schafft nun dringend notwendige Ersatzquartiere.

Für Rauchschwalben, verschiedene Fledermausarten, Singvögel, Turmfalken und Schleiereulen werden Einflugöffnungen, Nist- und Versteckmöglichkeiten geschaffen. So erhalten Fledermäuse Einflugmöglichkeiten über Lüftungssteine, den Dachkasten und den Dachfirst.

Durch den Ausbau des Dachbodens und den Einbau von Klemmquartieren entstehen vielfältige Quartiere, die den Ansprüchen verschiedener Fledermausarten gerecht werden. Es erfolgt eine Abtrennung von Erdgeschoss und erster Etage. Im Erdgeschoss entstehen Einflug- und Nistmöglichkeiten für Rauchschwalben. In der ersten Etage sichert der Einbau von Kästen die Brutplätze für bereits im Trafoturm horstende Schleiereulen und Turmfalken.

Zur Erhaltung des unter Denkmalschutz stehenden Gebäudes als Artenschutzturm erfolgen außerdem eine Sanierung des Daches und die Reparatur der Fenster und Türen.

Auch die Umgestaltung des stillgelegten Schöpfwerkes Zachow zum Artenschutzturm konnten wir fördern. Projektträger war ebenfalls der NABU Regionalverband Osthavelland e. V.

Fördermittel aus Ersatzzahlungen

Ersatzzahlungen werden von Eingriffsverursachern geleistet, wenn Beeinträchtigungen von Natur und Landschaft nicht durch reale Ausgleichs- oder Ersatzmaßnahmen ausgeglichen werden können. Mit den Ersatzzahlungen wurde nun ein konkretes Naturschutzprojekt im Landkreis Oberhavel ermöglicht.

Fragen, die häufig in Zusammenhang von Ersatzzahlungen und Projektförderung gestellt werden, beantworten wir hier.

Ihr Kontakt

Anett Franz | Leitung Fördermanagement
Tel.: (0331) 971 64 780

Claudius Schneider | Fördermanagement
Tel.: (0331) 971 64 865

Tanja Friesen | Fördermanagement
Tel.: (0331) 971 64 881

Katrin Feige | Fördermanagement
Tel.: (0331) 971 64 887

E-Mail schreiben

Antrag auf Projektförderung

Den Antrag auf Projektförderung können Sie direkt hier herunterladen.

Unsere Förderrichtlinie finden Sie hier.

Richtlinien und Schwerpunkte unserer Projektförderung finden Sie unter in unserem Infomaterial.