Ein neuer Storchenhorst für RädelFörderprojekt im Landkreis Potsdam-Mittelmark

In Rädel, einem Ortsteil der Gemeinde Kloster Lehnin, hat ein Weißstorch in den vergangenen Jahren immer wieder versucht, einen geeigneten Platz zum Brüten zu finden. Nun wurde ein neuer Strochenhorst errichtet – und direkt angenommen.

An dieser Stelle steht der neue Storchenhorst. Der markierte Standort ist von Feldern und Wiesen umgeben. Foto: Anett Franz
Der etwa neun Meter hohe Eichenstamm wird fachgerecht verankert und...
... und mit einer widerstandsfähigen Plattform samt Weidenauflage versehen. Fotos (2): Werner Sandmann
Bereits kurze Zeit später sind die Störche da. Mittlerweile brüten sie. Foto: Dominic Klotz

Projektdaten

Projekt: Errichtung einer Storchennisthilfe in Rädel
Landkreis: Potsdam-Mittelmark
Projektträger: Bernhard Seidenstücker
Förderung NaturSchutzFonds: 16.758 Euro
Finanziert aus: Ersatzzahlungen
Gesamtprojektkosten: 16.758 Euro
Durchführungszeitraum: 2023 bis 2024

Hintergrund

In Rädel, einem Ortsteil der Gemeinde Kloster Lehnin, hatte ein Weißstorch in den vergangenen Jahren immer wieder versucht, einen geeigneten Platz zum Brüten zu finden. Ein brutfähiges Nest zu errichten, gelang ihm allerdings nie. Um seine Abwanderung zu verhindern, suchten engagierte Einwohnerinnen und Einwohner einen geeigneten Standort für einen Storchenhorst und fanden ihn am südwestlichen Dorfrand. Dieser Standort ist von Wiesen und Feldern umgeben.

Foto: Bernd Löffler

Dank der Fördermittel wurde im Februar 2024 der etwa neun Meter hohe Mast fachgerecht im Boden verankert, eine widerstandsfähige Plattform mit einer Weidenauflage hergestellt und auf dem Stammkopf angebracht. Gerade zur rechten Zeit: Bereits am 5. April 2024 landete der erste Storch, zu Beginn der zweiten Aprilwoche ein weiterer. Anfang Mai kam dann die schöne Nachricht, dass die Störche mittlerweile brüten.

Als Mast dient übrigens der Eichenstamm einer ca. 150 Jahre alten Eiche vom Lehniner Gohlitzsee – die durch Blitzschlag entrindet – gefällt werden musste. Die Forstverwaltung hatte den Stamm für das Vorhaben zur Verfügung gestellt.

Fördermittel aus Ersatzzahlungen

Ersatzzahlungen werden von Eingriffsverursachern geleistet, wenn Beeinträchtigungen von Natur und Landschaft nicht durch reale Ausgleichs- oder Ersatzmaßnahmen ausgeglichen werden können. Mit den Ersatzzahlungen wurde dieses konkrete Naturschutzprojekt ermöglicht.

Fragen, die häufig in Zusammenhang von Ersatzzahlungen und Projektförderung gestellt werden, beantworten wir hier.

Ihr Kontakt

Anett Franz | Leitung Fördermanagement
Tel.: (0331) 971 64 780

Claudius Schneider | Fördermanagement
Tel.: (0331) 971 64 865

Tanja Friesen | Fördermanagement
Tel.: (0331) 971 64 881

Katrin Feige | Fördermanagement
Tel.: (0331) 971 64 887

Julia Leidholdt | Fördermanagement
Tel.: (0331) 971 64 882

E-Mail schreiben

Antrag auf Projektförderung

Den Antrag auf Projektförderung können Sie direkt hier herunterladen.

Unsere Förderrichtlinie finden Sie hier.

Richtlinien und Schwerpunkte unserer Projektförderung finden Sie unter Infomaterial.

Wir fördern zum Beispiel Bauwerke zum Wandern, Brüten und Nisten.