Flächenerwerb im Rahmen des EU-Life-Projekts

„Binnensalzstellen Brandenburgs"

Blick über einen Teil des Flächenbestandes bei Schenkenberg

Die Stiftung NaturSchutzFonds war Projektpartnerin im EU-Life-Projekt „Binnensalzstellen Brandenburgs" des Landesamtes für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz Brandenburg. In diesem Zusammenhang hat die Stiftung für das Projekt rund 90 ha im Naturschutzgebiet Rietzer See erworben. Auf den Flächen wächst der größte Teil des brandenburgischen Strand-Aster Vorkommens. Die Stiftung lässt diese Flächen durch ihre Pächter angepasst und extensiv bewirtschaften.

Wasserbüffel pflegen Binnensalzstelle

Wasserbüffel auf den Stiftungsflächen am Rietzer See

Die Schenkenberger Binnensalzstelle wird von Wasserbüffeln ganzjährig beweidet. Auf diese Weise soll der Erhaltungszustand der knapp 40 ha großen Fläche, die an den Landwirt Sebastian Klingner verpachtet ist, langfristig stabilisiert und verbessert werden. Neben der naturschutzgerechten Nutzung spielt die tragfähige Bewirtschaftung der Flächen eine große Rolle.

Wasserbüffel sind für die Beweidung von Feuchtgebieten besonders geeignet. Aus Naturschutzsicht käme sonst nur eine Mahdnutzung mit angepasster Spezialtechnik in Frage, die weitaus höhere Kosten verursachen würde. Das Projekt wurde von der Projektgruppe des EU-Life-Projekts „Binnensalzstellen Brandenburgs" des Landesumweltamts initiiert und in enger Abstimmung mit dem Landwirt, dem Verein Alternativen für Zukunft e.V. und der Stiftung NaturSchutzFonds entwickelt.
http://www.mluv.brandenburg.de/info/salzstellen

zurück zur Übersicht für den Landkreis