NSG „Plattenburg“

Das Naturschutzgebiet (NSG) „Wittenberge-Rühstädter Elbniederung" ist Bestandteil der FFH-Gebiete „Elbdeichvorland" und „Elbdeichhinterland", des Biosphärenreservates „Flusslandschaft Elbe Brandenburg" und des SPA-Gebietes „Unteres Elbtal". Das Gebiet befindet sich im westlichen Teil des Landkreises Prignitz. In 2003 wurden in diesem NSG rund 142 ha Flächen von der BVVG (Bodenverwertungs- und -verwaltungsgesellschaft) übernommen bzw. von Privatbesitzern erworben.

Der NaturSchutzFonds besitzt in diesem NSG Grünlandflächen (ca. 88 ha), Waldflächen (ca. 23 ha) und Sukzessionsflächen (ca. 31 ha).

Naturnahe Auenentwicklung

Winteraspekt des Gebietes

Die im Deichvorland der Elbe gelegenen Grünlandflächen sind gemäß der Naturentwicklungsgebietskonzeption des Landes Brandenburg als Naturentwicklungsgebiet ausgewiesen. Daher soll die landwirtschaftliche Nutzung der Flächen langfristig zugunsten der Entwicklung einer naturnahen Auenlandschaft mit den auetypischen Pflanzen- und Tierarten aufgegeben werden. Dies wurde bereits in Teilbereichen realisiert.

Die gemäß Pflege- und Entwicklungsplan ausgewiesenen Grünlandflächen sollen durch eine extensive Pflege zu strukturreichen Auewiesen mit typischen Pflanzengesellschaften entwickelt werden. Eine Anreicherung mit Landschaftselementen wird angestrebt.

Waldumbau und Gewässerrenaturierung geplant

Die naturnah ausgeprägten Auen-Wälder als prioritäre Lebensraumtypen nach Anhang I der FFH-Richtlinie wurden aus der forstlichen Nutzung genommen und unterliegen dem Prozessschutz. Andere Waldflächen sind artenarm und naturfern ausgeprägt und entsprechen nicht den natürlichen Waldgesellschaften. Die Zielsetzung ist hier die langfristige Umwandlung in naturnahe strukturreiche Laubwälder mittels Waldumbau.

Der Elbnebenfluss Karthane wurde durch umfangreiche Meliorationsmaßnahmen (Begradigung, Verlegung der Flussmündung, Beseitigung der Ufervegetation) erheblich beeinträchtigt. Es ist geplant, die Karthane durch Entwicklung eines ungenutzten naturnahen Uferrandstreifens naturschutzfachlich aufzuwerten.

zurück zur Übersicht für den Landkreis

Kofinanziert aus Mitteln der Ersatzzahlung