NSG „Feuchtwiesen Atterwasch“

Das Naturschutzgebiet (NSG) und FFH-Gebiet „Feuchtwiesen Atterwasch" befindet sich westlich der Stadt Guben im Landkreis Spree-Neiße. In 2004 wurden in diesem NSG rund 51 ha Flächen von der BVVG (Bodenverwertungs- und -verwaltungsgesellschaft) übernommen.

Grünland am Waldrand

Der NaturSchutzFonds besitzt in diesem Gebiet überwiegend Waldflächen (rd. 48 ha) und einige Offenlandflächen (rd. 3 ha), zu denen Grünland, Grünlandbrachen und Sandtrockenrasen gehören.
Die naturnahen Waldflächen des Gebietes werden insbesondere aus Erlen-Eschen-Wald (FFH-Lebensraumtyp nach Anhang I) gebildet. Diese wurden aus der forstlichen Nutzung genommen und sollen dauerhaft geschützt und entwickelt werden.
Andere Waldflächen sind als Nadelholzforsten bzw. als Mischwälder mit naturferner Arten- und Altersstruktur zu charakterisieren. So finden sich größere Kiefern-, Fichten- und Lärchenbestände, aber auch Bestände der nichtheimischen Roteiche. Als Entwicklungsziel wird ein standortgerechter, strukturreicher Mischwald angestrebt, dessen Artenzusammensetzung sich an den natürlichen Waldgesellschaften orientiert.

Bewirtschaftung und Pflege

Die Bewirtschaftung einiger bisher genutzter Feuchtwiesen und -weiden war in den vergangenen Jahren aus Rentabilitätsgründen aufgegeben worden und hatte zu entsprechenden Lebensraumveränderungen geführt. Diese Flächen sollen entsprechend den Naturschutzzielen wieder zur Offenhaltung gepflegt werden.
Andere Bereiche werden nicht naturschutzgerecht bewirtschaftet. Auch dies führte zu Beeinträchtigungen von Lebensräumen, z.B. der Uferrandstreifen an den Fließgewässern. Die aktuelle landwirtschaftliche Nutzung soll zugunsten einer extensiven Pflege der Offenlandflächen aufgegeben werden.

zurück zur Übersicht für den Landkreis

Kofinanziert aus Mitteln der Ersatzzahlung