Erfolgskontrolle Mission erfüllt? Wir schauen genau hin.

Wir fördern und realisieren landesweit Naturschutzprojekte, um besonders gefährdete Lebensräume zu erhalten. Wir überprüfen aber auch, wie wirksam die umgesetzten Maßnahmen sind: Erreichen wir die gesetzten Ziele?

Mit methodischer Unterstützung seitens der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde (HNEE) haben wir ein Konzept für die Erfolgskontrolle entwickelt. Untersucht werden die ausgewählten Flächen je nach Zielstellung der Maßnahmen anhand unterschiedlicher Parameter untersucht: Neben Erfassungen der Vegetation oder dem Ablesen von Grundwasser-Messstellen werden auch zunehmend faunistische Artengruppen wie Brutvögel, Libellen, Tagfalter oder Heuschrecken als Parameter für die Qualität der Lebensräume im Rahmen der Erfolgskontrolle aufgenommen. Direkt zu den Untersuchungsgebieten? Die untersuchten Flächen stellen wir weiter unten vor.

Auf einen Blick:

  • Gebiete: aktuell 15 Flächen mit unterschiedlichen Schwerpunkten (Stand 2020)
  • zeitlicher Rahmen: 2015/2016 "Testphase" mit dem Ziel, die personellen und finanziellen Aspekte fundiert bewerten zu können. Seit 2017 weitere Umsetzung und Integration der Erfolgskontrolle in bestehende Abläufe. Seit 2018 jährliche Zwischenberichte
  • Methoden: Fotodokumentation, Biotopkartierung, Vegetationsaufnahmen, Fließgewässerstrukturgütekartierung, Grundwasser-Messstellen, Erfassung ausgewählter Artengruppen wie Tagfalter, Heuschrecken, Fledermäuse, Libellen, Amphibien
  • Ziel: anhand der ausgewählten Indikatoren die Wirksamkeit umgesetzter Maßnahmen überprüfen

Die Erfolgskontrolle soll dabei Hinweise für die Optimierung oder ggf. auch Nachsteuerungen der Maßnahmen geben. Äußere Randbedingungen - die klimatischen Rahmenbedingungen wie Entwicklung der Temperatur, Niederschläge und Phänologie - werden als übergeordnete Einflussfaktoren berücksichtigt. 

Zur Zeit untersuchen wir 15 Flächen mit unterschiedlichen Schwerpunkten und in verschiedenen Ökosystemen. In der Auswahl der Parameter und bei der Darstellung der Ergebnisse orientiert wir uns an den jeweiligen Entwicklungszielen der Maßnahmen. Der Großteil der Geländeaufnahmen wird von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Naturwacht und der Geschäftsstelle der Stiftung geleistet. Einige Erfassungen wie die Kartierung von Libellen, Tagfaltern oder Heuschrecken werden von externen Gutachtern bearbeitet.

Die Ergebnisse unserer Erfolgskontrolle tragen wir in Berichten zusammen. Die Daten aus den letzten Jahren zu allen ausgewählten Flächen können Sie hier nachlesen:

Darstellung ausgewählter Flächen

Sie möchten es genauer wissen? Auf den folgenden Seiten stellen wir ausgewählte Flächen sowie die Methoden vor und fassen die Ergebnisse der Erfolgskontrolle zusammen.

Ihr Kontakt

Ninett Hirsch
Erfolgskontrolle
Telefon: 0331 / 971 64 875
E-Mail schreiben

Downloads

Die genauen Ergebnisse, Karten und Literatur zu den ausgewählten Flächen finden Sie im aktuellen Bericht zur Erfolgskontrolle (Stand 2020). 

Die vorangegangenen Berichte können Sie ebenfalls nachlesen: Erfolgskontrolle 2018 und Erfolgskontrolle 2019