Naturschutzfonds Brandenburg
 

Naturschutz in Brandenburg
Newsletter der Stiftung NaturSchutzFonds Brandenburg | Ausgabe 04/2022

Stiftung | Projektförderung | Stiftungsflächen | Stiftungsprojekte | Naturwacht | Umweltbildung | Zu guter Letzt

Liebe Leserinnen und Leser,

auch dieses Jahr haben wir Menschen mit dem Brandenburger Naturschutzpreis ausgezeichnet, die sich besonders für Natur, Kulturlandschaft und biologische Vielfalt engagieren. Die Preisträger*innen stellen wir Ihnen hier ausführlich vor.

Unsere Förderprojekte haben eines gemeinsam: Sie zielen darauf ab, den Zustand von Natur und Landschaft nachhaltig zu verbessern. Die zwei Beispiele aus den Landkreisen Oberhavel und Uckermark zeigen dies exemplarisch.

Wir berichten ferner über das Monitoring in der Bergbaufolgelandschaft, befassen uns mit dem Thema Waldweide und laden Sie ein zum Naturwunder Vogelzug. Außerdem: Ein Interview zur Umweltbildung und unser neuer Job-Newsletter.

Wir wünschen Ihnen eine interessante Lektüre,

Ihr Team der Stiftung

Stiftung – Brandenburger Naturschutzpreis 2022
Vorbildlich: Wiesenweihen-Schutz und Umweltbildung

Dank intensiver Bemühungen der Freiwilligen ist der Bestandstrend der Wiesenweihe positiv. Foto: H. Henderkes

Der Naturschutzpreis 2022 rückt mit der Wiesenweihe eine Art in den Fokus, die Mitte der 1990er Jahre in Brandenburg verschwunden war. Ohne die vielen besonders engagierten Wiesenweihen-Schützer*innen im Land wäre dieser seltene Greifvogel hier bereits ausgestorben. Im Südwesten Brandenburgs machen sich Antje Drangusch und Helmut Brücher seit mehr als zehn Jahren um den Schutz dieser Vögel verdient. Die Auszeichnung ihrer Arbeit steht so beispielhaft für die großen Bemühungen der Arbeitsgruppe Wiesenweihenschutz in ganz Brandenburg!

Die Naturdetektive bauten zum Beispiel Nistkästen für zahlreiche Vögel. Fotos: Hort der Möglichkeiten

Der Nachwuchsnaturschutzpreis geht nach Vetschau an die AG Naturdetektive im Hort der Möglichkeiten des Schulzentrums „Dr. Albert Schweitzer“. Die langjährige AG beweist, dass auch kleine Maßnahmen eine große Wirkung entfalten können und zum Schutz der biologischen Vielfalt beitragen. Die Arbeitsgemeinschaft für Kinder der Klassenstufen 1 bis 4 widmet sich seit Jahren in Bastel- oder Bauprojekten, Experimenten, Spielen und Rätseln verschiedenen Jahresthemen. Theoretisches Wissen wird dabei direkt praktisch umgesetzt. Im letzten Jahr entstanden unter dem Motto „Wohnungsbau mal anders“ ein Insektenhotel, Igelburgen, Futterstationen, Nistkästen oder auch Samenkugeln.

Ob besondere Leistungen im praktischen Naturschutz, kreative Umweltbildung oder nachhaltige Landnutzung... Auch 2022 haben uns die Bewerbungen um den Brandenburger Naturschutzpreis beeindruckt. Nur zwei konnte die Jury auszeichnen, aber lassen Sie sich inspirieren von den Projekten, die es in die engere Wahl geschafft haben! Bewerbungen und Vorschläge für den Naturschutzpreis 2023 sind übrigens ab Anfang kommenden Jahres möglich.

Projektförderung – Aktuelle Beispielprojekte
Wir ermöglichen Naturschutzprojekte

Obstbaumreihen und -alleen stellen kulturhistorisch wichtige Landschaftselemente in landwirtschaftlich geprägten Regionen dar. Im Landkreis Oberhavel konnte die Gemeinde Vehlefanz mit finanzieller Unterstützung unserer Stiftung Lücken in einer Obstbaummallee schließen. So bleibt die Allee ein wertvolles Landschaftselement.

Um Bäume geht es auch im zweiten Beispiel: An der Gemeindestraße zwischen Schmölln und Wollin im Landkreis Uckermark bekommmen 60 Kopfweiden einen initialen Erhaltungsschnitt. Damit wachsen sie auch weiterhin als ein bedeutender Bestandteil der Kulturlandschaft und bieten vielseitige Lebens- und Nahrungshabitate.

Die Fördermittel für diese Projekte stammen aus Ersatzzahlungen

Stiftungsflächen – Monitoring in der Bergbaufolgelandschaft
Erfassung von Tier- und Pflanzenarten

Wie entwickelt sich die Berbaufolgelandschaft? Wir haben Fauna und Flora untersucht. Foto: R. Klusmeyer

Auf den Stiftungsflächen im Gebiet „Ilseweiher“, nördlich der Stadt Senftenberg im Landkreis Oberspreewald-Lausitz, erstreckte sich früher einer der zahlreichen Braunkohletagebaue im Lausitzer Revier. Viele Bereiche dieser einstigen Kippenfläche sind inzwischen teilweise saniert.

Im Sommer 2022 haben wir im Gebiet erstmals Tiere und Pflanzen kartiert. Dabei wurden zahlreiche Heuschrecken, aber auch der seltene Wiedehopf erfasst. Selbst Armleuchteralgen konnten in den kleinen Gewässern nachgewiesen werden. Hier finden Sie die weiteren Ergebnisse.

Stiftungsprojekte – Skudden für den Großmachnower Weinberg
Waldweidegang in alten Eichenwäldern mit Trockenrasen

Trockene, kalkreiche Sandrasen und alte bodensaure Eichenwälder auf Sandebenen prägen das Natura-2000-Gebiet „Großmachnower Weinberg“ im Landkreis Teltow-Fläming. Mit Mitteln des Vertragsnaturschutzes konnten wir gemeinsam mit dem Flächeneigentümer eine Waldweide initiieren: 20 Skudden hielten durch Verbiss die Trockenrasenstellen licht und offen. Lesen Sie auf unserer Natura-2000-Projektseite, welche Chancen und Herausforderungen eine derartige Pflege mit sich bringt.

Naturwacht – Faszination Vogelzug
Besondere RangerTouren im Herbst

Der Vogelzug ist im vollen Gange! Vor allem in den wasserreichen Nationalen Naturlandschaften Brandenburgs wie den Naturparken Westhavelland und Niederlausitzer Landrücken, im Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe-Brandenburg oder dem Auen-Nationalpark Unteres Odertal sammeln sich die riesigen Vogelschwärme auf dem Weg in ihre Winterquartiere.

Der Kranichzug fasziniert jedes Jahr auf Neue. F. Koch

Wer schon immer einmal mehr darüber erfahren wollte, warum viele Vögel diese weite und gefährliche Reise jedes Jahr erneut auf sich nehmen, was für unterschiedliche Zugstrategien es gibt und wo man Zugvögel am besten beobachten kann, ohne sie zu stören, für den sind die zahlreichen RangerTouren rund um das Thema Vogelzug ein guter Einstieg. Die Ranger*innen der Naturwacht Brandenburg bieten bis Mitte November noch zahlreiche Führungen an.

Umweltbildung – Spotlight BNE
Sechs Fragen an die Naturwacht

BNE steht für Bildung für Nachhaltige Entwicklung – und die gibt es seit einiger Zeit in Brandenburg mit Zertifikat, damit die Qualität in der außerschulischen Bildung transparent und unterstützt wird. Vor einem Jahr wurde auch das Junior-Ranger-Programm der Naturwacht mit diesem BNE-Zertifikat ausgezeichnet.

Das Netzwerk BNE hat nun ein Interview mit Betina Post geführt. Sie leitet das Sachgebiet Umweltbildung/ BNE bei der Naturwacht Brandenburg und hat das Junior-Ranger-Programm von Beginn an mit geprägt. Wie sich ihre Arbeit weiterentwickeln soll und welche Tipps sie gibt, wenn man erst am Anfang steht, lesen Sie im Spotlight BNE.

Zu guter Letzt – Der neue Job-Newsletter
Aktuelle Stellenausschreibungen direkt ins Postfach

Unterstützen Sie mit uns den Naturschutz in Brandenburg und werden Sie Teil unseres Stiftungs-Teams: In unserem Job-Newsletter informieren wir Sie über unsere aktuellen Stellenausschreibungen.

Abonnieren Sie unseren Job-Newsletter und empfehlen Sie ihn gern weiter!