Neue Köpfe & neue BilanzUmweltminister Vogel stellt Jahresbericht der Naturwacht vor

Potsdam – Brandenburgs Umweltminister Axel Vogel stellt am 14. Juni gemeinsam mit dem neuen Geschäftsführer der Stiftung NaturSchutzFonds Brandenburg Holger Rößling und der neuen Naturwacht-Leiterin Britta Schmidt den Jahresbericht der Naturwacht für 2020 vor. Einer der Schwerpunkte ist der coronabedingte Besucheranstieg in den heimischen Nationalen Naturlandschaften.

Termin: Montag, 14. Juni
Zeit: 11 Uhr
Ort:
Strandbad, 14554 Seddiner See OT Kähnsdorf

Die Vorstellung des Naturwacht-Jahresbericht erfolgt in diesem Jahr im Naturpark Nuthe-Nieplitz in Kooperation mit der Naturparkverwaltung des Landesamts für Umwelt sowie der Gemeinde Seddiner See. Der Naturpark Nuthe-Nieplitz verzeichnete als berlinnahe Naturlandschaft in Zeiten geltender Reisebeschränkungen einen deutlichen Anstieg bei den Besucherzahlen. Naturparkleiterin Mareike Mertens stellt die Situation vor Ort sowie die sich daraus ergebenden Chancen und Herausforderungen vor. Bei den Verstößen registrierten die 87 Rangerinnen und Ranger der Naturwacht 2020 landesweit eine Verdoppelung. Daher wurde auch die Strategie zur besseren Aufklärung von Besucherinnen und Besuchern überarbeitet. Diese erläutert Naturwacht-Leiterin Britta Schmidt im Rahmen des Pressetermins.

Für eine bessere Aufklärung sorgen auch die neuen Informationstafeln zu Verhaltensregeln in Schutzgebieten von der Naturwacht in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Seddiner See. Eine solche Informationstafel wird zum Pressetermin am Strandbad Seddiner See in Kähnsdorf installiert. Der Seddiner See zählt im Naturpark Nuthe-Nieplitz zu den beliebtesten Ausflugszielen. Dies führt insbesondere in der angespannten Niedrigwassersituation des Sees mit seinen derzeit sehr breiten, trockengefallenen Uferbereichen zu Problemen, weil Schilf und Muschelbänke von Badegästen beschädigt werden. Bürgermeister Axel Zinke berichtet im Rahmen des Pressetermins von den Herausforderungen und den Lösungsansätzen der Gemeinde Seddiner See.

Anmeldung

Wir bitten um Anmeldung zum Pressetermin an johannes.mueller@naturwacht.de, um über Änderungen im Ablauf gegebenenfalls kurzfristig informieren zu können. Bei starkem Regen wird die Veranstaltung in die Kulturscheune Kähnsdorf (Dorfstraße 15) verlegt.

Anreise

Anfahrtsskizze für KfZ zum Seddiner Strandbad bei Kähnsdorf. Oder mit ÖPNV zum Seddiner See bis zur Haltestelle „Jägerhof“ an der B2. Von dort ist eine Abholung zum Pressetermin möglich nach telefonischer Anmeldung bis spätestens Freitag 11. Juni (15 Uhr) bei Ranger Karsten Voigt, Telefon: 0175 7213081.

Die Naturwacht Brandenburg

Die Ranger der Naturwacht Brandenburg arbeiten seit 1991 in 15 Nationalen Naturlandschaften als Mittler zwischen Mensch und Natur. Auf rund 9.000 Quadratkilometern – einem Drittel der Landesfläche – erfassen sie Daten zu Tier- und Pflanzenbeständen sowie zur Qualität von Gewässern. Zudem setzen sie zahlreiche Naturschutzmaßnahmen um und kontrollieren deren Erfolg.

Die 95 Naturwächter in Brandenburg sind wichtige Ansprechpartner für Anwohner und Touristen in den Nationalen Naturlandschaften – einem Nationalpark, drei Biosphärenreservaten und elf Naturparken. Sie begleiten jedes Jahr Tausende Gäste auf geführten Touren und stärken damit den Naturtourismus. Im Rahmen ihrer Arbeit mit Kinder- und Jugendgruppen, den Junior Rangern, weckt die Naturwacht Interesse für Natur- und Umweltschutz bei der jungen Generation. Auch am Ganztagsschulangebot des Landes beteiligt sie sich. Rund 330 Freiwillige unterstützen Brandenburgs Ranger bei ihren Aufgaben. 

Fotos und Grafiken sind ausschließlich für redaktionelle Zwecke frei und mit Angabe des Copyrights kostenlos verwendbar. Zum Speichern in Originalgröße bitte anklicken.

Für Rückfragen

Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Klimaschutz

Frauke Zelt
Pressesprecherin
Telefon: 0331/ 866 70 11
E-Mail schreiben

Naturwacht Brandenburg

Johannes Müller
Leiter Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 0331 / 971 64 810
E-Mail schreiben