Unsere ZieleDie Arbeit für Mensch und Natur

Der NaturSchutzFonds Brandenburg ist eine öffentlich-rechtliche Naturschutzstiftung des Landes Brandenburg, deren Stiftungszweck durch das Brandenburgische Naturschutzausführungsgesetz bestimmt wird:

  • die Durchführung bzw. Förderung von Maßnahmen zum Schutz, zur Pflege und zur Entwicklung von Natur und Landschaft,
  • der Aufbau von Flächen- und Maßnahmepools für die Eingriffsregelung,
  • der Erwerb oder Pacht von Grundstücken, die für den Naturschutz, die Landschaftspflege oder die Erholung besonders geeignet sind,
  • die Förderung von Forschung und modellhaften Untersuchungen auf dem Gebiet des Naturschutzes und der Landschaftspflege,
  • die Auszeichnung richtungsweisender Leistungen auf dem Gebiet des Naturschutzes und der Landschaftspflege und
  • die Durchführung von Öffentlichkeitsarbeit für Naturschutz.

Nur wenn Anwohner, Landnutzer und Naturschützer an einem Strang ziehen, ist Naturschutz wirklich nachhaltig. Unser Ziel ist es deshalb auch, eine vertrauensvolle Zusammenarbeit zu ermöglichen.

Leitlinien und Schwerpunkte zur Erfüllung des Stiftungszwecks

Im Bewusstsein der besonderen Bedeutung des verfassungsrechtlichen Diskriminierungsverbotes tritt der NaturSchutzFonds rassistischen, völkischen, verfassungs- und fremdenfeindlichen Bestrebungen und anderen diskriminierenden oder menschenverachtenden Verhaltensweisen entschieden entgegen. Er sorgt auf allen seinen Tätigkeitsfeldern und auf allen Handlungsebenen dafür, im Rahmen seiner Möglichkeiten dieses Bekenntnis in die Tat umzusetzen.

Zur Erfüllung unserer Aufgaben hat der Stiftungsrat folgende Leitlinien formuliert:

  • Der NaturSchutzFonds arbeitet bei der Erfüllung seines Stiftungszwecks mit Gebietskörperschaften, Landnutzenden, Verbänden und Vereinen, öffentlichen Einrichtungen und Privaten zusammen.
  • Der NaturSchutzFonds ist in seinem Handeln den Prinzipien der Nachhaltigkeit verpflichtet.
  • Der NaturSchutzFonds fördert und führt Projekte durch, die nachhaltig dem Schutz, der Pflege und der Entwicklung von Natur und Landschaft dienen und mit denen insbesondere auch eine Aufwertung von Natur und Landschaft verbunden ist. Dabei berücksichtigt er insbesondere auch die Erfordernisse des Klimaschutzes und der Klimawandelanpassung.
  • Der NaturSchutzFonds führt Projekte zur Verbesserung des Zustands von Natur und Landschaft insbesondere auf stiftungseigenen Flächen und in Zusammenarbeit mit Partnern durch.
  • Der NaturSchutzFonds erwirbt oder sichert auf sonstige Weise Grundstücke für flächenbezogene Naturschutzprojekte.
  • Der NaturSchutzFonds ist in seiner Tätigkeit transparent gegenüber Landkreisen/ kreisfreien Städten, Gemeinden, der Öffentlichkeit und Behörden.
  • Der NaturSchutzFonds führt Projekte in enger Kooperation mit Einrichtungen des Landes durch und berücksichtigt in seinem Handeln für den Stiftungszweck bedeutsame Programme, Strategien und Konzeptionen des Landes.
  • Der NaturSchutzFonds unterstützt besonders Projekte des ehrenamtlichen Naturschutzes.
  • Der NaturSchutzFonds unterstützt besonders Projekte in Gemeinden, bei denen Ersatzzahlungen aus durch Windenergieanlagen verursachten Beeinträchtigungen vereinnahmt wurden.

Der Stiftungsrat hat zudem für die Förderung und Durchführung von Projekten folgende Schwerpunkte festgelegt:

  • Biotopverbund und Vernetzung
    Vernetzung von Biotopen (Gehölze, Hecken, Gewässerrandstreifen, Sölle),
    Minderung der Zerschneidung von Lebensräumen (Verbindungselemente, Faunapassagen, Tierquerungshilfen)
  • Landschaftswasserhaushalt und Feuchtlebensräume
    Stabilisierung von Wasserständen und Wasserrückhalt in der Landschaft,
    Moorschutz,
    Naturnähe und Durchgängigkeit von Fließgewässern,
    Stabilisierung und Wiederherstellung von Kleingewässern
  • Spezieller Artenschutz
    Schutz von Tierarten (insbesondere Amphibien- und Reptilienschutz, Fledermausschutz) und Stabilisierung ihrer Lebensräume,
    Schutz und Wiederherstellung von Brut-, Nist- und Lebensstätten seltener und gefährdeter Tierarten,
    Floren- und Pflanzenartenschutz (insbesondere Stabilisierung von Populationen seltener und gefährdeter Pflanzenarten sowie Erhalt der genetischen Vielfalt von Pflanzenarten) und Stabilisierung ihrer Lebensräume
  • Biotopschutz
    Wiederherstellung und Entwicklung von seltenen und gefährdeten Biotopen (insbesondere Feuchtlebensräume, Kleingewässer, Sölle, nährstoffarme Biotope des Offenlandes), eingebettet in ihren jeweiligen landschaftlichen Kontext.
  • Flächensicherung
    Der Erwerb und die sonstige Sicherung von Grundstücken dient im Sinne einer Querschnittsaufgabe der Durchführung und nachhaltigen Sicherung aller oben genannten flächenbezogenen Naturschutzziele.

Weitere spezielle Leitlinien und Rahmenpläne wurden für aktuelle Schwerpunkte unserer Arbeit wie den Flächenerwerb sowie den Moor- und Amphibienschutz formuliert.

Seit unserer Gründung konnten wir zwischen Elbe und Oder mehr als 950 Naturschutzprojekte auf den Weg bringen. Die zahlreichen Förder- und Eigenprojekte, die Managementplanung und die Umsetzung für Natura 2000, die Naturwacht Brandenburg und unsere Flächenagentur Brandenburg bilden eine wichtige Säule im brandenburgischen Naturschutz.

Ihr Kontakt

Marc Thiele
Leitung Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: (0331) 971 64 820
E-Mail schreiben