Seenreiches Dahmeland

Südöstlich von Berlin liegt der etwa 600 Quadratkilometer große Naturpark Dahme-Heideseen. Die typische Jungmoränenlandschaft des Dahmelandes wird geprägt von ihren zahlreichen Gewässern und weiten Waldlandschaften.

Großräumige Kiefernwälder, Erlenbruch- und Eichenmischwälder wechseln sich ab mit kargen Dünenlandschaften und Heideflächen. Von Süden fließt die Dahme als schmaler Flusslauf durch den Naturpark, in Märkisch Buchholz trifft das Wasser aus dem Spreewald dazu, ab hier ist die Dahme schiffbar. Sie schlängelt sich durch mehrere Seen und erreicht schließlich in Berlin-Köpenick wieder die Spree.

Seinen zweiten Namen verdankt der Naturpark über 100 kleinen und größeren Seen. Diese Relikte der Eiszeit sind gut in die märkische Kiefernlandschaft eingebettet. Geologische und botanische Besonderheit sind die Binnensalzstellen bei Philadelphia.

Besonderheiten im Gebiet

Biber an einer Uferböschung
Biber an einer Uferböschung
Feldrittersporn
Feldrittersporn

Die Ufer- und Verlandungszonen der Gewässer sind Lebensräume vieler Tier- und Pflanzenarten. In den ausgedehnten Röhricht- und Schilfzonen der Groß Schauener Seen brüten zahlreiche Sumpf- und Wasservögel wie die Rohrdommel und der Teichrohrsänger. Schilfrohrsänger, Bartmeise, aber auch Fisch- und Seeadler sind hier zuhause. Von den Aussichtstürmen lassen sich ebenso Kraniche und Graugänse beobachten. In den Uferstreifen blühen teilweise heimische Orchideen.

Auf ihrer weiten Reisen nutzen vor allem nordische Gänse das Gebiet als Rastplatz. Nach dem Winter künden Kiebitze das Frühjahr an und brüten in den überschwemmten Luchwiesen.

Moor- und Wasserfrosch, Kröten, Ringelnatter, sogar die seltene Rotbauchunke finden in der abwechslungsreichen Seenlandschaft ihren idealen Lebensraum, ebenso wie Fischotter und Biber.

Mit viel Glück lässt sich in den Traubeneichen-Mischwäldern der Hirschkäfer entdecken oder man trifft sogar in den weiten Kiefernbeständen auf das Wappentier des Naturparks: den Walker.

Unsere Arbeit

Abschnitt der Dahme im Naturpark Dahme- Heideseen
Abschnitt der Dahme im Naturpark Dahme- Heideseen
Graureiher
Graureiher

Es besteht eine langjährige partnerschaftliche Zusammenarbeit der Naturwacht Brandenburg mit der Sielmann-Stiftung, dem NABU, dem Biogarten Prieros und der Volkshochschule Dahme-Spreewald. 

Seit 1998 erscheint das Jahrbuch, eine Veröffentlichung zu Landschaft und Naturschutz im Naturpark Dahme-Heideseen mit Kalenderteil: eine Gemeinschaftsarbeit des Naturparkvereins und des NABU unter Mitwirkung der Naturwacht. Die Veröffentlichungen und die Blätter der Naturwacht zeigen wunderschöne Aufnahmen von Fotografen, die im Gebiet unterwegs sind.

Wir widmen uns im Naturpark in zwei EU LIFE-Projekten sowohl dem Erhalt des stark gefährdeten Sandtrockenrasens als auch dem Erhalt und der Wiederherstellung von Auen- und Moorwäldern: in den Projekten Sandrasen und Feuchtwälder.

Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite des Naturparks unter www.dahme-heideseen-naturpark.de.

Die aktuellen Veranstaltungen

Das Gebiet auf der Karte

Karte aktualisiert

Ihre Ansprechpartner

Naturwacht Dahme-Heideseen
Arnold-Breithor-Str. 8
OT Prieros
15754 Heidesee
Tel: 033 768 / 501 18
E-Mail schreiben