Naturwacht BrandenburgMittler zwischen Mensch und Natur

Ranger gibt es weltweit und seit 1991 auch im Land Brandenburg. Als Mittler zwischen Mensch und Natur haben sie alle die gemeinsame Auf­gabe, Naturschätze zu bewahren und sich für eine intakte Umwelt einzusetzen.

Die Ranger der Naturwacht Brandenburg arbeiten in enger Abstimmung mit der Verwaltung des Landesamtes für Umwelt (LfU) in den 15 Nationalen Naturlandschaften – einem Nationalpark, drei Biosphärenreservaten und elf Naturparks. Auf rund 9.000 Quadratkilometern – einem Drittel der Landesfläche – erfassen sie Daten zu Tier- und Pflanzenbeständen, Grundwasserspiegeln und zur Qualität von Gewässern. Sie setzen zahlreiche Naturschutzmaßnahmen um und kontrollieren deren Erfolg.

Großer Wissensschatz

Es gibt nicht viele Menschen, die sich in den 15 Brandenburger Naturlandschaften ähnlich gut auskennen wie die Naturwachtmitarbeiter. Daher sind die 93 Ranger auch wichtige Ansprechpartner für Anwohner und Touristen in den Großschutzgebieten. Sie begleiten jährlich rund 10.000 Gäste auf 600 geführten RangerTouren.

Im Rahmen ihrer Arbeit mit Kinder- und Jugendgruppen, den Junior Rangern, weckt die Naturwacht Interesse für Natur- und Umweltschutz bei der jungen Generation. Auch am Ganztagsschulangebot des Landes beteiligt sie sich. Mehr als 280 Freiwillige unterstützen Brandenburgs Ranger bei ihren Aufgaben.

Seit 1997 arbeitet die Naturwacht unter dem Dach der Stiftung NaturSchutzFonds Brandenburg. Die wichtigsten Aufgaben der Naturwacht Brandenburg werden an dieser Stelle vorgestellt.

Die Naturwacht

Die Ranger der Naturwacht arbeiten in den 15 Nationalen Naturlandschaften Brandenburgs: elf Naturparke, drei Biosphärenreservate, ein Nationalpark. Erfahren Sie mehr über die Gebiete und die Arbeit der Ranger auf den Seiten zu den Nationalen Naturlandschaften.

Ihre Ansprechpartner

Manfred Lütkepohl
Leiter der Naturwacht
Telefon: 0331 / 97 164 790
E-Mail schreiben

Johannes Müller
Öffentlichkeitsarbeit Naturwacht
Telefon: 0331 / 97 164 810
E-Mail schreiben

Jahresbericht 2018

Ein Klick aufs Bild öffnet den Jahresbericht.

Schwerpunkte im vergangenem Jahr waren die Folgen der extremen Trockenheit für die Tier- und Pflanzenwelt sowie der weitere Ausbau der Bildungsarbeit der Ranger in den 15 Brandenburger Großschutzgebieten. Den Jahresbericht können Sie hier herunterladen.