Lange Naturwacht-NachtAbendliche RangerTouren in den Brandenburger Naturlandschaften

Am dritten Wochenende im August laden die Rangerinnen und Ranger der Naturwacht Brandenburg zu spannenden Ausflügen in die Nacht.

Wer sich nachts auf die dunklen Pfade in den Brandenburger Naturlandschaften begibt, den erwarten faszinierende Begegnungen mit Fledermäusen im scheinbaren Blindflug, mit unerwartet farbenfrohen Nachtfaltern oder lautlos vorbeischwebenden Eulen. Zur Langen Naturwacht-Nacht stellen Brandenburgs Rangerinnen und Ranger ihren Gästen Tiere vor, die tagsüber zumeist im Verborgenen leben.

Fledermäuse beispielsweise faszinieren die Menschen schon seit Jahrhunderten. Mit Beginn der Dämmerung flattern die lautlosen Jäger auf ihrem Beutezug durch die Luft. Für Schatten zu erkennen. Zur Langen Naturwacht-Nacht können Interessierte den Flugsäugern ausnahmsweise ganz nah kommen und mit Hilfe des Bat-Detektors werden die Ortungslaute der Fledermäuse für das menschliche Ohr hörbar. In der Langen Naturwacht- Nacht lassen sich mit etwas Glück außerdem Biber, Dachs oder Glühwürmchen bewundern. 

Ihr Kontakt

Johannes Müller
Öffentlichkeitsarbeit Naturwacht
Telefon: 0331 / 97 164 810
E-Mail schreiben

Thema Lichtverschmutzung

Sie suchen ein dunkles Fleckchen Erde für den ungetrübten Blick aufs funkelnde Himmelszelt? Viele solcher dunklen Orte gibt es indes nicht mehr in Deutschland. Auch auf das Problem der zunehmenden Lichtverschmutzung macht die Naturwacht aufmerksam. Warum, dass lesen Sie in diesem Interview mit Andreas Lauter, Ranger im Naturpark Barnim.